9. Mai 2018

Geneva Lee - "Secret Sins - Stärker als das Schicksal"


Und wieder hat eine meiner Lieblingsautorinnen ein neues Buch geschrieben. Schon mehrere Male hatte ich es in der Hand, konnte mich aber nicht dazu entschließen, es auch wirklich zu kaufen. Durch einen glücklichen Zufall (und der Bibliothek meines Vertrauens ;-) ) fand es seinen Weg zu mir.



Buch:

Geneva Lee
Secret Sins - Stärker als das Schicksal
Blanvalet Verlag; 03/2017
Preis: 12,99 Euro (Taschenbuch)
Taschenbuch; 320 Seiten
Genre: offiziell Erotik, meiner Meinung nach aber eher ein Bonbonbuch



Inhalt:


Faith Kain begegnet ausgerechnet bei einer Gruppentherapie den charismatischen Jude Mercer. Sofort trifft sie den Entschluss, sich nicht weiter mit ihm zu beschäftigen, da es sich immerhin um eine Selbsthilfegruppe für ehemalige Suchtkranke handelt. Faith hatte schon genug Probleme und dieser Mann würden eindeutig noch mehr davon bedeuten.

Dumm nur, dass Kopf und Herz nicht immer die gleiche Sprache sprechen...


Meine Meinung:


Wow, endlich wieder ein Roman von G. Lee. Voller Vorfreude setzte ich mich auch direkt ran und wurde sogleich von dem Vorwort erschüttert. Was ist das denn? Keine Liebe? Drogen, Alkohol und... Gruppentherapie?
Moment mal, da war ich aber ganz andere Lektüre von ihr gewohnt. Aber so leicht ließ ich mich nicht in die Flucht jagen!

Meine Gedanken bis zur Mitte des Buches waren: „Oh Gott, was für eine schreckliche Protagonistin!“. Die ging mir gewaltig auf die Nerven. Soviel Selbstzweifel, Selbsthass und Angst vor anderen Menschen. Es war unglaublich düster und ich war schon versucht, das Buch wegzulegen. Selbst der überaus anziehende Jude Mercer konnte die Situation mit seinem Feingefühl nicht retten.

Lee machte immer wieder Zeitsprünge in die Vergangenheit, die Aufschluss darauf gaben, warum Faith jetzt solch ein verstörtes Leben führte. Wieder zahlreiche schreckliche Szenarien und Drama ohne Ende.

Die Wende kam erst zur Mitte des Buches, als Faith sich dann doch auf Jude einließ. Jetzt wurde es sogar romantisch, süß und erotisch. Sollte es das sein? Nein, natürlich nicht, denn Lee wartete mit einem Plot-Twist auf, der mich wahrlich erschreckte. Nun kam direkt etwas Spannung ins Buch. Aber alles löste sich in einem schönen Happy End auf. :-)


Fazit:


Überhaupt nicht mein Fall.
Zuviel Drama, Dunkelheit, Selbsthass und -zweifel und Gejammer. Erst zur Mitte hin zu ertragen.
Wer sich dennoch mit dem Thema Drogen und Alkohol in Verbindung mit Romantik und Erotik beschäftigen möchte, findet in diesem Buch seine Erfüllung.
Von mir gibt es 2 von 5 Sternen, weil das Thema doch sehr realistisch dargestellt wurde.
**

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen