25. Dezember 2016

Cassandra Clare, Holly Black - "Magisterium, Der kupfernde Handschuh"

Schon nach der ersten Hälfte des ersten Bandes „Magisterium“ dachte ich mir: „Die anderen Teile musst du auch noch lesen!“. Also ab in die Buchhandlung und weiterlesen. Es folgt die Magische Rezension Part 2. ;-)

Buch:

Cassandra Clare; Holly Black
Magisterium – Der kupferne Handschuh; Band 2
Bastei Lübbe, 2015
Preis: 16,99 Euro
Gebunden, 303 Seiten
Genre: Jugendbuch/ Fantasy

Hier geht´s zu Band 1!
Hier geht´s zu Band 3!

Inhalt:



Cullam weiß inzwischen, wer er wirklich ist. Und mit dieser Erkenntnis folgen viele Probleme und Fragen.
Kann er überhaupt weiter zur magischen Schule „dem Magisterium“ gehen?
Wie werden seine Freunde auf sein Geheimnis reagieren?
Und warum verhält sich sein Vater so merkwürdig?

Cullam verbringt nach den aufregenden Geschehnissen des ersten Bandes seine ersten Sommerferien Zuhause bei seinem Vater Alistar. Seit dem Beginn von Cullams Ausbildung, die er gegen den Willen seines Vaters angefangen hat, ist das Vater-Sohn-Verhältnis etwas abgekühlt. Alistar ist nicht nur gegen die magische Ausbildung seines Sohnes, sondern auch gegen dessen neues Haustier: den chaosbesessenen Wolf Mordo. Alistar traut dem fremdartigen Tier ganz und gar nicht. (Und dabei ist dieser doch sooo süß! :-) )
Cullam und sein Vater versuchen, die kurze, gemeinsame Zeit so normal wie möglich miteinander zu verbringen. Sie beschließen, zusammen einen Film im Kino anzusehen. Da Mordo sie nicht begleiten kann, sperrt Cullam ihn in die Garage. Als Vater und Sohn von ihrem Ausflug zurück sind, ist Mordo verschwunden. Die verzweifelte Suche bleibt erfolglos. Mordo ist nicht aufzufinden.
Cullam wird nachts von lauten Geräuschen geweckt. Er folgt ihnen in den Keller. Dort findet er Mordo, der in einem hinteren Zimmer angekettet wurde. Ebenfalls an zu finden, ist ein Bett mit Fesseln und einem Schreibtisch, der bedeckt mit Bauanleitungen für einen magischen Handschuh ist. Der Handschuh ist eine Waffe gegen den Feind des Todes. Um ihn herstellen zu können, benötigt man das Herz eines Chaosbesessenen.
Cullam zählt eins und eins zusammen, versteht, dass sein Vater Mordo opfern möchte, um seinen Sohn zu töten und will so schnell wie möglich flüchten. Er befreit Mordo, wird jedoch von seinem Vater Alistar gestellt. Es kommt zu einem Kampf.
Cullam gelingt die Flucht und er kommt für den Rest der Ferien bei seiner Freundin Tamara unter.

Obwohl Alistar nach den Ereignissen und dem Diebstahl des Handschuhs als Verräter auf der Abschussliste steht und vom Präsidium gesucht wird, will Cullam ihn retten. Hilfe bekommt er hierbei von seinen Freunden Aaron und Tamara – und unfreiwillig auch von Jasper, der zur falschen Zeit am falschen Ort war.

Die Suche beginnt, endet in einem großen Kampf, in dem sich zeigt, wer Freund und Feind ist und auch dieser Band endet mit einem verheerenden Cliffhanger.
Aber keine Sorge... Band 3 liegt schon bereit. ;-)


Meine Meinung:


Dieses Mal fiel es mir sehr leicht, mich in das Buch herein zu finden. Der zweite Band beginnt direkt mit einem dramatischen Auftakt und lässt mich schnell in die magische Welt eintauchen.
Der Anfang des Buches ist vielversprechend. Das Verschwinden von Mordo und das Aufdecken von Alistars Plänen erzeugen eine prickelnde Spannung.
Nach Alistars Flucht dümpelt die Geschichte ein bisschen dahin. Die Reise der vier, jungen Magier ist trotzdem amüsant und unterhaltsam. Der Show-Down auf den letzten achtzig Seiten bietet viele interessante Wendungen und Auflösungen. Geheimnisse kommen ans Licht, es wird gekämpft und es zeigt sich, wer wirklich ein wahrer Freund ist.

So langsam werden mir die Hauptcharaktere auch sympathisch. Tamara habe ich schon ins Herz geschlossen. Mit Cullam werde ich langsam warm. Jasper hat seine eigene, spezielle, witzige Art. Aber mit Aaron tue ich mich mittlerweile etwas schwer. Und Master Rufus... ist auch ganz okay.


Fazit:


Der Anfang und das Ende des zweiten Bandes sind wirklich klasse!
In der Mitte schwächelt die Geschichte etwas. Hat mich nicht wirklich mitgerissen. Das liegt jedoch hauptsächlich daran, dass der Schreibstil sehr einfach gehalten ist. Die Zielgruppe der Reihe ist die Jugend (10-15 Jahre etwa). Für Erwachsene ist es eher eine nette Lektüre für Magie-Begeisterte.
Auch wenn es mich nicht grenzenlos vom Hocker gerissen hat, so ist die Geschichte neu und an einigen Stellen auch richtig spannend. Natürlich endet auch dieses Buch wieder mit einem packenden Cliffhanger.
Da ich Band 3 schon zu liegen habe, werde ich es ebenfalls lesen. Ob Band 4 und 5 folgen, entscheide ich danach.

Für Jugendliche durchaus geeignet und unterhaltsam. Daher gebe ich 4 von 5 Sternen.

****


Weitere Informationen auf meiner Facebook-Seite.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen