7. Juni 2017

Mhairi McFarlane - "Es muss wohl an dir liegen"

Ebenfalls aus der Bücherei meiner Freundin. Sie hat es selber noch nicht gelesen, mir aber überlassen. An dieser Stelle: Vielen Dank. :-)



Buch:

Mhairi McFarlane
Es muss wohl an dir liegen
Knaur Verlag, 02/2016
Preis: 10,99 Euro
Taschenbuch; 509 Seiten
Genre: Bonbonbuch





Inhalt:

Delia Moss und ihr Freund Paul Rafferty feiern ihr zehnjähriges Jubiläum.
Sie überrascht ihn mit einem Heiratsantrag. Paul ist erst verwirrt, nimmt ihren Antrag aber an. Etwas später schickt er eine SMS mit den Neuigkeiten an seine Geliebte und verschickt diese unglücklicherweise auch an Delia. Und was nun?


Meine Meinung:

Ich will mich gar nicht großartig mit dieser Rezension aufhalten. Sehr selten passiert es mir, dass ich ein Buch zur Seite lege, weil es mir nicht gefällt. Hier war es so. Als es mich nach 200 Seiten immer noch nicht gepackt hatte, wanderte es in die Ablage.

Aber warum?

Der Schreibstil ist zwar leicht und flüssig und somit gut zu lesen, doch die Geschichte konnte mich nicht überzeugen.
Beziehungsweise Delia konnte mich nicht überzeugen. Sie war nun schon zehn Jahre mit Paul zusammen und weil der Kerl nicht vorwärts kam, machte sie ihm einen Heiratsantrag. Gut überlegt und geplant erwartete sie ein Freudenfeuer. Doch Paul ist eher verhalten. So richtig freute er sich nicht. Nicht mal einen Champagner wollte er auf der Brücke mit ihr trinken. Kurzerhand gehen sie in eine Bar auf ein Bier. Und dann passiert, was niemals passieren sollte:
Er schreibt doch tatsächlich eine SMS an seine Geliebte, informiert sie und behauptet, er wisse nicht, was er jetzt tun solle. Diese geht aber nicht nur an Celine, sondern auch an Delia.
Was nun kommt war so gar nicht nachvollziehbar für mich. Sie schreit nicht, schmeißt nicht mit Sachen und macht ihm keine Vorwürfe. Delia will einfach alles ganz genau wissen. Wie, wo, wann, wie lange war der Sex? WHAT??
Na ja, im weiteren Verlauf sucht sie sogar nach Entschuldigungen, aber nicht nur für dieses Vergehen, sondern auch für seine negativen Charaktereigenschaften. Ich bekam immer mehr den Eindruck, sie könnte ihm womöglich verzeihen.
Zwischendurch zeigt Delia sich rebellisch, indem sie ihren Job kündigt und einstweilen zu ihrer Freundin nach London zieht. Doch auch dort, sucht sie eher nach Verständnis für sein Verhalten....

Ich wollte einfach nur brechen. Doch bevor es soweit kam und ich meine Zeit weiterhin mit dieser Frau verschwendete, legte ich das Buch beiseite. Es gibt bessere Bücher!


Fazit:

Einfach nur schlecht. Traurig, wenn ich ein Buch weglege, bevor ich es zu Ende gelesen habe.
Ich gebe 1 von 5 Sternen für den flüssigen Schreibstil. So saß ich nicht länger als 2 Stunden dran.

*

Weitere Informationen auf meiner Facebook-Seite.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen