3. Januar 2018

Marit Bernson - "Eine Schlittenfahrt zum Verlieben"

Dieses Buch lag bei mir unter dem Weihnachtsbaum. Da der weihnachtliche Monat Dezember noch nicht zu weit hinter uns liegt, nahm ich es natürlich direkt zur Hand.




Buch:

Marit Bernson
Eine Schlittenfahrt zum Verlieben
Selfpublisher; 10/2017
Taschenbuch; 166 Seiten
Preis: 6,90 Euro
Genre: Bonbonbuch




Inhalt:


Rebecca „Becky“ Hansen verlässt Kiel um im North-Mountain-Resort zu arbeiten.
So hatte sie sich Weihnachten immer vorgestellt. Schnee, weihnachtliche Dekoration, Schlittenfahrten und passend dazu ihren neuen Chef Nick North.

Dumm nur, dass er schon fast mit dieser Großstadtzicke Lisa verlobt ist...


Meine Meinung:


Da es sich bei diesem Buch eher um eine Kurzgeschichte handelt, die noch dazu sehr leicht und flüssig geschrieben wurde, war ich in wenigen Stunden durch. Diese wenigen Stunden waren jedoch bezaubernd.

Gefangen in den landschaftlichen Bildern und dem kleinen Weihnachtsdorf schwelgte ich genauso in romantischen Gefühlen wie Becky, eine für mich sehr sympathische, junge und hilfsbereite Frau. Aber nicht nur Becky hatte es mir angetan, sondern auch die vielen anderen Angestellten des Hotels, in dem sie arbeitete. Benson schaffte eher ein familiäres als ein Arbeitsverhältnis. Sehr schön.
Nick North, der Eigentümer hatte es ebenfalls in sich. Genauso verliebt in Weihnachten wie Becky, schaffte er in seinem Hotel eine schöne heimelige und romantische Atmosphäre.
Wäre da nicht seine fast Verlobte Lisa. Eine Großstadtzicke aus New York, die eigentlich sein Geld mehr als ihn wollte. Sie brachte neuen Wind in das Hotel und das passte niemandem so recht. Warum er sich zu ihr hingezogen fühlte, blieb für alle ein Rätsel.
Kann Becky ihm noch rechtzeitig die Augen öffnen? Wird aus ihnen vielleicht sogar ein Paar?


Fazit:


Eine schöne, besinnliche und romantische Weihnachtsgeschichte mit herrlichen landschaftlichen Darstellungen. Mir hat es sehr gut gefallen und ein wunderbares romantisches Gefühl hinterlassen.
Einziger Kritikpunkt: Die Geschichte hatte Potential für mehr und deshalb war es schade, dass sie so kurz war.
Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Sternen.

****


Weitere Informationen auf meiner Facebook-Seite.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen