8. März 2017

Ewa Aukett - "Nur dieses eine Mal"

Dieses Buch hat bei mir für so einige Lacher gesorgt. Die Protagonistin ist Ende 30 und überzeugt mit ihrer teilweise doch recht sarkastischen Wortwahl. Herrlich komisch und gar nicht so weit hergeholt.


Buch:

Ewa Aukett
Nur dieses eine Mal
BookRix GmbH&Co. KG; 03/2014
Preis: E-Book 3,99 Euro, Taschenbuch 16,04 Euro
E-Book; 398 Seiten
Genre: erotische Lektüre





Inhalt:

Eigentlich arbeitet Cady Anderson bei einem Callcenter. Sie kann gerade so die Rechnungen bezahlen. Das Schreiben auf einem Autorinnen-Portal war bisher nur ein Hobby. Nie hätte sie gedacht, dass sie mit ihrer erotische Geschichte so einen Erfolg hätte. Da kommt das Angebot einer Filmproduktion gerade recht. Sie wollen sich die Filmrechte sichern und Cady soll die Hauptrolle übernehmen.

Das kann nur in einem Chaos enden..!


Meine Meinung:


Ewa Aukett hat mich schon mit anderen Romanen von ihrem guten Schreibstil überzeugt. In diesem Buch zeigt sie sich von ihrer humoristischen Seite und verleiht den Protagonisten damit eine ganz besondere Note.

Das kann doch nicht war sein!“
Alèjandro Pèrez-Vasques, Schauspieler, Produzent und Regisseur traut seinen Ohren nicht, als seine Verlobte Sienna ihn wegen dieser Autorin verlässt. Sie wirft ihm ein Verhältnis mit Angelique Darkness vor. Er hat noch nie von dieser Frau gehört und er kannte sie auch gar nicht. Ja, nachdem er ihr Buch gelesen hatte, musste selbst er zugeben, dass es starke Parallelen zwischen ihm und ihrem Protagonisten Domenico gab, aber das rechtfertige doch die Trennung nicht.
Dafür wird diese Angelique Darkness büßen. Er würde sie erst verführen und dann abservieren. Das war nur gerecht.

Cady kann mit dem Verdienst aus dem Callcenter gerade mal so ihre laufenden Kosten decken. Für Lebensmittel oder Kleidung blieb da nichts mehr übrig. Das Angebot der Filmproduktion war erschrecken und doch die größte Hoffnung für sie, endlich Schuldenfrei zu leben. Niemals hätte sie gedacht, dass ihr Hobby mal vom Erfolg gekrönt sei. Als Angelique Darkness veröffentlicht Cady auf einem Portal eine erotische Geschichte. Irgendwann wird ein Verlag auf sie aufmerksam und nun veröffentlicht sie ihr erstes Buch. Mit dem Verkauf der Filmrechte verpflichtet sie sich, die Hauptrolle der Giulia zu übernehmen.
Sie... Ende 30 und obwohl sie durch das ewige Hungern 20 Kilo abgenommen hatte, ist sie dennoch kein Model... soll nun nackt vor der Kamera stehen. Der spinnt doch, der Typ!
Cady war immer bestrebt ihre Anonymität zu waren. Niemand sollte erfahren, wer sie war. Genau deswegen hat sie bisher auch alle Interviewanfragen abgelehnt, aber das ist kein Angebot, das sie ablehnen kann. Sie brauchte das Geld. Schon alleine für ihre Lieblinge.

Schon die Fahrt zu der Stadtvilla gestaltet sich für mich als Leserin sehr witzig. Stau, ein riesiger Umweg, Unwetter und ein platter Reifen, den sie bei Regen wechseln muss. Als ihr dann noch einer ihrer Lieblinge (2 Hunde und eine Katze) auf die Schuhe kotzt, ist das Gesamtbild perfekt. :-D :-D

Und so steht sie dann auch vor ihm. Natürlich bemerkt Alèjandro ihre Kurven, ihre grauen Augen und ihr blondes Haar. So ganz kalt lässt sie ihn nicht, auch wenn sie im Moment wie eine nasse Ratte aussieht mit viel zu großen Klamotten. Und was sollen diese ganzen Viecher? Alèjandro mag Tiere, aber bitte nicht in seinem Haus. Dieser ganze Dreck und die vielen Hundehaare überall. Na, das kann ja heiter werden. Doch schließlich war es ja nur für kurze Zeit und er hatte einen Plan.
Hmmm... Cady ist aber schwieriger, als er gedacht hätte. Da hilft ihm sein gutes Aussehen und sein Charme nicht weiter. Ihre eher burschikose Art würde sein ganzes Können als Verführer fordern. Abwarten. :-) :-)

Cady sieht Alèjandro und ist erschrocken. Domenico steht leibhaftig vor ihr. Man hatte sie schon mehrfach darauf aufmerksam gemacht, dass ihr Protagonist sehr viel Ähnlichkeit mit einem Schauspieler hatte, doch sie wehrte das immer ab. Domenico war eine fiktive Person.
Gut, er war Domenico, aber sie definitiv keine Giulia!
Natürlich fühlt auch sie sich zu ihm hingezogen, aber sie lebte jetzt schon so viele Jahre alleine. Den Glauben an den richtigen Mann oder gar eine Familie oder Kinder hat sie schon lange aufgegeben.
Sie fühlt sich wohl alleine. Keinem, dem sie Rechenschaft ablegen muss und seine dreckige Unterwäsche wollte sie auch nicht wachen!
Ihr Gedankengänge sind urkomisch. Zwischen „Nein, ich will keine Beziehung“ und „meine Güte, ist der Typ heiß“ bis „oh Gott, ich bin chronisch untervögelt, ich hätte meinen Vibrator mitnehmen sollen“ sind einfach nur lustig!

So zeichnet Aukett nicht nur eine lustig erotische Romanze, sondern sie versteht es auch, ihren Büchern Dramatik und Spannung zu verleihen. Das Buch nimmt einen Verlauf, mit dem ich am Anfang nie gerechnet hätte.


Fazit:


Mal wieder kann ich sagen, dass Ewa Aukett mich einfach nur überzeugt hat. Ein schöner Roman, der mich zum Lachen gebracht hat und bei der die Erotik gut proportioniert ist. Liebe Frauen, das gehört einfach in euer Bücherregal.
Von mir bekommt es 5 von 5 Sternen.
*****


Weitere Informationen auf meiner Facebook-Seite.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen