1. März 2017

Sylvia Day - "Crossfire, Versuchung"

Dem Monat März möchte ich ganz der Erotik widmen. Ich mache den Auftakt mit zwei der Crossfire-Bänden. Und dann schauen wir mal, was die Verlage bzw. mein Bücherregal noch zu bieten haben. ;-)


Buch:

Sylvia Day
Crossfire; Versuchung; Band 1
Heyne Verlag; 02/2013
Preis: 9,99 Euro
Taschenbuch; 413 Seiten
Inhalt:


Eva Tramell will ein neues Leben in Manhattan beginnen. Dazu gehört auch der neue Job in einer Werbeagentur. Als sie das erste Mal die Hallen des Crossfire Bulding´s betritt, läuft sie Gideon Cross höchstpersönlich in die Arme. Eine leidenschaftliche Affäre beginnt, in dem sich die Gefühle der beiden schneller entwickeln, als sie sich jemals hätten erträumen können. Doch beide haben mit Schatten aus der Vergangenheit zu kämpfen.
Wird ihre Liebe diesen Kampf überstehen?


Meine Meinung:


Zwei Dinge dir mir beim Lesen direkt aufgefallen und bitter aufgestoßen sind, ist erstens die Tatsache, dass ich es mal wieder mit Aphrodite und Adonis zu tun habe und zweitens, dass dieser Adonis mit seinen 28 Jahren bereits Millionär ist und Eva (24 Jahre) natürlich auch eine reiche Familie im Rücken hat.
Wie machen die das nur in Amerika?
Im Verlauf des Buches, stelle ich ebenfalls fest, dass die beiden sich doch sehr reif verhalten. Für dieses Alter eher unwahrscheinlich. Aber gut, all das ignoriere ich mal und lasse mich ganz auf ihre Geschichte ein. :-)
Eva zieht, im Handgepäck ihren langjährigen Freund Cary von Kalifornien nach New York. Cary, Model und eine Augenweide, ist schwul. Oder bi... oder doch schwul? Na ja wie auch immer. Cary kommt aus einem miesen Elternhaus, hat er einige Pflegefamilien hinter sich und sein Leben verlief eher schlecht. Die beiden kennen sich aus Therapiezeiten. Das gab mir schon ein Einblick darin, dass auch Eva Ballast mit sich herum trägt. Was genau erfuhr ich auch noch. Dramatisch, traurig, aber nicht weiter schockierend für die heutige Zeit. Leider!
Schockiert hat mich da eher, dass sie sich mit dieser Vergangenheit an Mr. dunkel und geheimnisvoll bindet. Zuerst soll es ja nur eine rein sexuelle Beziehung sein, doch schon nach einer Woche verbringen die beiden eine Menge Zeit miteinander. Nachdem sie ihm ihr Geheimnis anvertraut hat, befürchtet sie, dass er sie von sich stößt. Doch er mit seinem Verständnis sorgt dafür, dass sie sich in ihn verliebt. Wow, dass muss Eva ihm auch direkt mitteilen.
Gideon dagegen kämpft seinerseits mit bösen Träumen. Natürlich will nun auch sie wissen, was ihn quält, doch er will sich ihr noch nicht öffnen. Sie rennt das erste Mal weg.
Jetzt wird es ein bisschen kurios: Gideon ist abhängig von Eva. Nie hat er eine Frau kennengelernt, die ihn so tief berührt hat. Er will, dass es funktioniert. Er fleht sie geradezu an, ihn nicht zu verlassen und ihm den nötigen Zeitraum zu gewähren. Natürlich braucht er ihre Hilfe. Eva soll ihm zeigen, wie er das hinbekommt. Nochmal zu Erinnerung: 24 und 28 Jahre. :-)
Na klaaar... naja, jedenfalls bleiben sie zusammen.

Gideon ist ein unglaublich gut aussehender Mann, der Autorität ausstrahlt. Ist doch klar, dass er ein Mann mit Vergangenheit ist. So bleibt es nicht aus, dass Frauen aus dieser Vergangenheit auftauchen. Freund oder Feind wird sich noch herausstellen. Eva ist aber geplagt von immenser Eifersucht. Verständlich bei dem Fisch an der Angel. Immer wieder muss er ihr seine Liebe gestehen.
Natürlich gibt es auch noch einen Höhepunkt in diesem Buch. Doch ob er zur Trennung führt musst du selber lesen. Genauso, wie Cary sein verkorkstes Leben lebt, und den einen oder anderen schwerwiegenden Fehler macht.
Nun komme ich mal zu dem erotischem Aspekt des Buches.
Der ist heiß. Nicht besonders originell, aber dennoch lesenswert. Die beiden entwickeln sich und zum Ende des Buches macht sich auch bei mir unterhalb der Gürtellinie eine wollige Wärme breit.
Carys Sexualleben... neu, interessant und anders. :-)
Das ist natürlich nicht das gesamte Buch. ;-) Es gibt einige interessant Nebenstränge, die der Geschichte ein bisschen Inhalt geben.


Fazit:


Sylvia Day überzeugt mich mit einem leichten, flüssigem Schreibstil. Sofern man keine literarische Tiefe erwartet, sondern einfach ein nettes Buch für Zwischendurch, indem hauptsächlich gevögelt wird, ist man damit wunderbar bedient. Die Altersgruppe sollte entsprechend sein. Ob Mann oder Frau es liest, sei euch überlassen.
Von mir bekommt es 3,5 von 5 Sternen.
***


Weitere Informationen auf meiner Facebook-Seite.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen