8. Oktober 2017

Isabel Wolff - "Der Stoff, aus dem die Liebe ist"

Buchcover und Titel haben mich angesprochen, also ist dies das nächste Buch, welches ich lese.




Buch:

Isabel Wolff
Der Stoff, aus dem die Liebe ist
Rowohlt Taschenbuch; 12/2010
Preis: ab 2,99 Euro erhältlich
Taschenbuch; 426 Seiten
Genre: Bonbonbuch




Inhalt:


Es war schon immer Phoebes Traum, eine eigene Boutique für Vintage Mode zu eröffnen. Nun hat sie ihre Stelle bei Sotheby`s aufgegeben und widmet sich ihrem Projekt. Das hilft ihr auch, die schrecklichen Ereignisse der letzten Monate zu verarbeiten.

Wird Phoebe es schaffen, ihrem Leben wieder ein bisschen mehr Glück und vielleicht auch Liebe einzuhauchen?


Meine Meinung:


Als ich das Buch in die Hand nahm, dachte ich, es sei ein schöner Liebesroman. Schon wurde ich erschlagen von etlichen Informationen rund um Vintage Kleidung. Die Autorin schmiss nur so mit Designernamen um sich, die mir nichts sagten.
Und was soll das jetzt?
Langsam kristallisierte sich heraus, dass es tatsächlich auch um andere Dinge ging.
Phoebe hatte eine Freundin: Emma. Diese kam wohl vor einigen Wochen ums Leben. Wie? Das dauerte noch, bis ich das erfuhr. Jedenfalls musste es etwas mit ihrem damaligen Verlobten zu tun gehabt haben. Von dem hatte sich Phoebe mittlerweile getrennt. Warum? Das dauerte auch, bis ich das erfuhr. :-(
Phoebe lernte Annie kennen. Sie lernte Mr. Bell, Kathie, Dan und noch einige andere Menschen kennen. Ach und dann war da ja noch Miles, nebst verzogener Tochter.
Du siehst: eine Aufreihung von Menschen, die irgendeine Bedeutung hatten, aber leider nur am Rande. Die Autorin legte soviel Wert auf die Kleidung und ihre Erklärung, dass ich schon versucht war, das Buch beiseite zu legen. Protagonisten und Nebenfiguren hinterließen bei mir keinen Eindruck. Sie waren mir egal.
Außer die alte Dame Mr. Bell. Ihre Vergangenheit und Geschichte berührte mich sehr. Ich mochte die alte Dame und die Geschichte um den kleinen blauen Wintermantel. Wie es dazu kam, dass sie sie Phoebe erzählte, war jedoch auch eher platt.

Dieses Buch war nicht unbedingt eine Zeitverschwendung, hinterließ bei mir aber keine bleibende Emotionen. Schade! :-(


Fazit:


Ich empfehle es Lesern, die sich sehr für Mode interessieren. Außerdem ist es keine leichte Sommerlektüre, sondern eher ernst. Wer das mag, ist gut bedient damit. Mein Fall war es nicht und deshalb vergebe ich 2 von 5 Sternen.

**


Weitere Informationen auf meiner Facebook-Seite.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen