11. Februar 2018

Geneva Lee - "Game of Hearts"


Dieses bunte Cover fiel mir beim Stöbern durch das Bücherregal direkt ins Auge. Noch mehr freute ich mich, dass es ein Buch von einer meiner Lieblingsautorinnen und der Auftakt ihrer neusten Reihe war. Mit viel Spaß und Neugier machte ich mich direkt an das Lesen. :-)




Buch:

Geneva Lee
Game of Hearts
Blanvalet Verlag; 2017
Preis: 9,99 Euro
Taschenbuch; 257 Seiten
Genre: Erotik / Jugendbuch






Inhalt:

Emma Southerly geht mit ihrer Freundin zu einer Party, bei der sie nicht wirklich erwünscht ist. Dort trifft sie auf den geheimnisvollen Jamie, der ihr Herz ein paar Takte schneller schlagen lässt. Nach einer gemeinsam Nacht wacht sie morgens jedoch alleine auf und nicht nur das: plötzlich ist sie in einer Mordermittlung verwickelt.


Meine Meinung:

G. Lee schreibt wunderbare erotische Bücher. Offen, frech und neu empfand ich ihre Royal-Reihe und erklärte sie zu einer meiner Lieblingsautorinnen.
Umso mehr war ich überrascht, als ich die ersten Seiten dieses Buches hinter mir hatte. Hier handelte es sich um einen Teenager, die den letzten Schultag vor den großen Sommerferien hatte. Als Emma dann mit ihrer Freundin Josie zu einer Party ging, zu der sie weder eingeladen noch erwünscht war, verhärtete sich mein Eindruck, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelte. Das fand ich recht verwirrend, zumal das Buch im Bereich Erotik angesiedelt wurde und der Buchrücken nicht darauf schließen ließ. Recht unpassend für meinen Geschmack.

Ich nahm die Protagonistin Emma Southerly mit gemischten Gefühlen wahr. Lee ließ mich an ihrer familiären Situation teilhaben, die auf einige Tragödien schließen ließ. Der Vater war ein spielsüchtiger Alkoholiker, die Mutter hatte die Familie schon vor Jahren verlassen, die ältere Schwester Becca starb bei einem Autounfall, bei dem Emma anwesend gewesen war. Lee hatte mein Mitgefühl für Emma geweckt. All diese Ereignisse machten aus dem Mädel eine viel zu junge Erwachsene. Für meinen Geschmack manchmal zu erwachsen. So verhält sich doch keine Siebzehn-Jährige. Oder doch?

Ihr zur Seite stand die lebensfrohe, etwas quirlige Josie, die einen Hang zu wesentlich älteren Männern hatte. Wenn auch etwas befremdlich, mochte ich diesen Charakter sofort, weil sie die Geschichte ordentlich auflockerte und mit Humor spickte.

Jamerson „Jamie“ West lässt sich mit drei Worten beschreiben: Sexy, geheimnisvoll, anziehend. Die Familie West und Southerly lagen schon jahrelang im Zwist. Deshalb war es auch so schrecklich, dass sich gerade die beiden zueinander hingezogen fühlten. Das konnte nur Ärger bedeuten. Doch Emma sollte im Leben von Jamie eine tragende Rolle spielen, da er nach einer Party als Mordverdächtiger gehandelt wurde und sie sein Alibi war. Ein spannender Auftakt.

War er es? Und was war passiert?
Darum ging es im Großen und Ganzen. Ein Frage und Antwortspiel, die Suche nach dem Mörder und die immer tiefer werdenden Gefühle der beiden.

Mir gefiel das Buch letztendlich doch recht gut, auch wenn ich etwas ganz anderes erwartet hatte. Es endet mit einem riesigem Cliffhanger, der auf noch mehr Spannung hoffen lässt. Die anderen beiden Teile werde ich auf jeden Fall ebenfalls lesen, denn nun muss ich wissen, wie es weitergeht.


Fazit:

Ich hatte ein Buch für die erwachsene Frau erwartet und wurde mit einer Jugendgeschichte überrascht. Spannend, sexy und witzig ist dies ein netter Auftakt zu einer neuen Buchreihe. Alles wurde nur angeschnitten und ich hoffe auf ein wenig mehr Tiefe und Details in den nächsten Büchern.
Ich empfehle es weiblichen Lesern ab 16 Jahren.
Diesmal werden es 3 von 5 Sternen.
***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen