16. August 2017

Sabine Bode - "Die vergessene Generation"

Es sollte mal etwas Ernstes sein. Dieses Buch habe ich in einer Bücherzelle gefunden und freue mich nun auf das Lesen.



Buch:

Sabine Bode
Die vergessene Generation; Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen
Klett-Cotta Verlag; 2014
Preis: 9,95 Euro
Taschenbuch; 304 Seiten
Genre: Sachbuch




Inhalt:


Die Kinder der Jahrgänge 1930 – 1945 wurden mitunter unter den schwersten Bedingungen erzogen.
Doch was hat der Krieg bei diesen Kindern für Spuren hinterlassen?
Und sind sie sich bewusst, dass ihre Kindheitserlebnisse nicht nur bei ihnen, sondern auch bei ihren Kindern und Kindeskindern spürbar sind?


Meine Meinung:


Sabine Bode schreibt hier von den Kriegskindern.
Wir reden nicht von der Hitlerjugend, die sich nach dem Krieg mit Schuld, Scham und ihrem eigenen Handeln während dieser Zeit auseinander setzen mussten. Dieses Buch ist den Kindern gewidmet, die ganz andere innere Kämpfe zu bewältigen hatten.
Die Ängste auf der Flucht, die Suche unter den Trümmern nach ihren Verwandten, Hunger, wochenlang im Keller oder Bunker leben... Kinder, die von ihren Eltern kaum Zuwendung bekamen, weil diese mit sich selber zu tun hatten. Kinder, dessen Väter nicht aus dem Krieg zurückkehrten oder die mit anschauen mussten, wie ihre Mütter und Schwestern vergewaltigt wurden.

Es hat mich sehr erstaunt zu lesen, wie diese Kinder sich entwickelt hatten. Wie sie immer wieder von ihren Eltern gesagt bekamen: „Weine nicht, wir schaffen das, sei brav, sei unauffällig.“
Was sind das also für Erwachsene? Wie gingen diese Kinder mit ihren Kindern um?

Leider setzte dieses Buch bei mir keinerlei Emotionen frei. Auch wenn ich dadurch das Verhalten meiner Eltern (geb. 1942 und 1948) besser verstehen kann, so kann ich es dennoch nicht entschuldigen. Ja, ich bin auch eines der Kinder, welches unter den Kriegs- bzw. Nachkriegserlebnissen der Eltern leiden musste, wenn auch nur in abgeschwächter Form.


Fazit:


Ich empfehle es allen Lesern, die mehr über die Kinder der Kriegsjahre erfahren wollen. Für viele ist es sicher eine Bereicherung, bei mir kommt es jedoch zu spät.

Ich vergebe für das Buch voreingenommene 3 von 5 Sternen.

***


Weitere Informationen auf meiner Facebook-Seite.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen