31. Dezember 2017

Sarah Morgan - "Lichterzauber in Manhattan"

Sarah Morgen hat den dritten Teil der Manhattan-Girls veröffentlicht. Passend zur Vorweihnachtszeit handelt es von dieser. Genau deshalb landete es auf meine Leseliste. Nun freue ich mich auf eine Menge Romantik. :-)


Buch:

Sarah Morgan
Lichterzauber in Manhattan, Band 4
Mira Taschenbuch; 10/2017
Preis: 9,99 Euro
Taschenbuch; 350 Seiten


Inhalt:


Eva´s neuer Auftrag führt sie in die Wohnung des Horrorthriller Autors Lucas Blade. Seine Großmutter wünscht, dass Eva während seiner Abwesenheit seine Wohnung weihnachtlich schmückt und ihm seinen Kühlschrank mit lauter Köstlichkeiten füllt.
Lucas jedoch hasst Weihnachten. Er macht ihr unmissverständlich klar, dass sie nebst ihrer Dekoration verschwinden soll... vorläufig.


Meine Meinung:


Und wieder einmal hat mich Morgan mit ihrem leichten, flüssigen Schreibstil schnell gepackt.

Natürlich habe ich die anderen Bücher der Mädels von Urban Genie gelesen und nun freute ich mich auf das letzte Buch dieser Reihe. Diesmal ging es um die hoffnungslose Romantikerin Eva. Sie glaubt noch an die wahre Liebe und hofft, diese bald zu finden. In diesem Buch traf sie jedoch auf den zynischen Autor Lucas. Er verdiente sein Geld damit, seine Leser mit Horrorgeschichten in den Bann zu ziehen. Da trafen zwei Welten aufeinander.
Es gab jedoch etwas, was die beiden verband. Beide hatten vor einiger Zeit einen geliebten Menschen verloren. Natürlich um die Weihnachtszeit, wie sollte es anders sein. Beide trauerten auf ihre Art und es sollte sich im Verlaufe des Buches herausstellen, so verschieden die beiden auch waren, so halfen sie sich gegenseitig aus ihrem jeweils tiefem Loch.

Neben teilweise witzigen Dialogen führte Morgan Evas Kochkünste aus und sie beschrieb sehr gefühlvoll die jeweilige Vergangenheit der Protagonisten.
In diesem Buch ging mir jedoch das ständig Geplauder um die Liebe auf die Nerven. Ich fand es auch sehr schade, dass sich das Buch hauptsächlich in Lucas´ Wohnung abspielte. Morgen verstand es in all ihren Büchern immer, der Umgebung ein besonderen Stellenwert zu geben. Detailliert beschrieb sie den jeweiligen Ort, sodass ich mich dort lebendig und heimisch fühlte. Das fehlte hier gänzlich. :-(

Die Geschichte an sich konnte mich trotz der weihnachtlichen Stimmung nicht wirklich packen. Erst schickt er sie fort, um sie kurz darauf wiederzuholen. Schließlich war sie seine Muse. ;-) Dass sich daraus mehr entwickelte, ist in Morgans Büchern nun wirklich kein Geheimnis. Bis es jedoch soweit war, fanden unglaublich viele Gespräche um Verlust, Trauer und die Liebe statt...

Letztendlich fühlte ich mich nach dem Lesen aber wohl und freute mich auf mein Weihnachtsfest im Kreise meiner Lieben. :-)


Fazit:


Sarah Morgan hat schon bessere Bücher geschrieben. Dennoch hat es mich mit einem guten Gefühl zurück gelassen und ich freue mich auf viele weitere Bücher von ihr.
Wer also wie ich, die Weihnachtszeit gediegen ausklingen lassen möchte, ist mit diesem Buch gut beraten.
Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

***


Weitere Informationen auf meiner Facebook-Seite.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen