8. Dezember 2017

Türchen 8

Willkommen beim 8. Türchen des „Bücherblog-Freyheit-Adventskalender“s.

                                                     Gastbeitrag von Frani

Es ist laut, man wird von allen Seiten geschubst und von allen Seiten dudeln verschiedenste Weihnachtslieder in deine Richtung. Der Besuch eines Weihnachtsmarktes kann stressig sein. Besonders hier in Berlin, wo alle bekannten Weihnachtsmärkte jeden Abend zum Brechen voll von Besuchern sind.

Trotzdem können die meisten nicht auf diese Tradition verzichten. Wäre ja auch zu schade, den fruchtigen Glühwein und die süßen Speisen zu verpassen. Und wenn man Glück hat, ergattert man sogar das ein oder andere Weihnachtsgeschenk.

Deshalb stelle ich dir heute einige der schönsten Weihnachtsmärkte Berlins vor, die abseits vom Alex, dem Spandauer Rathaus und der Gedächtniskirche liegen.

Weihnachtsmarkt in den Späth´schen Baumschulen
Was gehört zum Winter und zu Weihnachten? Der holzige Geruch des Nadelbaumes. Warum also nicht gemütlich durch einen Weihnachtsmarkt im Tannenwald spazieren? Hier findest du mehr als 100 verschiedene Stände, die ein breites Spektrum an Kunsthandwerk und Naturwaren bieten. Für Kinder gibt es die Möglichkeit, selbst ein Geschenk am Bastelstand zusammenzuwerkeln und am Ende wartet eine große Feuerschow.

Späth´sche Baumschulen
Späthstraße 80/81, 12437 Berlin
Jeden Sa & So 11-20 Uhr
Eintritt: 5 Euro (Kinder bis 16 Jahre frei)

Christmas Garden

Gemütlicher Kerzenschein, bunte Lichterketten, blinkendes Licht... Die Weihnachtszeit bietet eine wahrliche Lichtershow. So auch der 2km-lange Spaziergang durch den geschmückten Botanischen Garten. Die Lichtattraktionen verschmelzen wunderbar mit dem natürlichen Wesen des Gartens. Dabei lässt sich der ein oder andere Becher Glühwein schlürfen.

Botanischer Garten
Königin-Luise-Straße 6-8, 14195 Berlin
Mo-So 6:30-22 Uhr
14,50-19 Euro

Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt

Dieser Weihnachtsmarkt versprüht neben der feierlichen Stimmung auch das typische Kiezer-Flair. Alles wirkt sehr nahbar, denn die Stände werden von den Bewohnern Neuköllns selbst geführt. Die Kinder verkaufen ihre selbstgemachten Waffeln, die Eltern heiße (alkoholische) Getränke. Und in der Schmiede kann man sich sein eigenen Glücksbringer in Form eines Hufeisens anfertigen lassen.

Rixdorf, 12043 Berlin
Fr ab 17 Uhr, Sa 14-21 Uhr, So 14-20 Uhr
Eintritt frei

Merry Markthalle

Die Markthalle Neun ist schon ohne weihnachtlicher Kulisse einen Besuch wert. Im Dezember findet man neben handwerklichen Allerlei die üblichen Streetfood-Stände, die – angepasst an die Jahreszeit – ihre Leckereien anbieten. Außerdem bietet die Markthalle einen eigenen Adventskalender, eine Weihnachtsbackstube und eine DIY-Geschenke-Station.

Markthalle Neun
Eisenbahnstr. 42-43, 10997 Berlin
immer Fr & Sa
Eintritt frei


Der Bücherblog-Freyheit wünscht dir ganz viel Spaß beim Weihnachtsmarktbesuch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen