21. Dezember 2017

Türchen 21

Dein Papierkorb quillt mit benutzten Taschentüchern über? Du trinkst literweise Kamillentee, aber dein Hals kratzt immer noch? Dein Kopf pocht unangenehm und hindert dich am Schlafen?
Dann habe ich heute im 21. Türchen des „Bücherblog-Freyheit-Adventskalender“s die besten Tipps gegen Erkältungen für dich.

                       Gastbeitrag von Frani





1) Schnupfen


Es gibt nichts nervigeres zur Winterzeit, als verstopfte und laufende Nasen. Am besten hilft ein Dampfbad. Koche dafür einen Topf Wasser auf, gebe je nach Menge des Wassers ein paar Beutel Kamillentee hinein und setze dich über den heißen Dampf. Decke deinen Kopf am besten mit einem Handtuch ab, damit der Dampf nicht entfleucht. Versuche jetzt mehrmals, durch die Nase ein- und auszuatmen. (Das ist übrigens auch gut bei Hautproblemen, da es die Poren öffnet. Danach einfach das Gesicht kalt abwaschen und nach Belieben eine Gesichtsmaske verwenden.) Vergiss nicht, die wunde Haut um die Nase mit einer schonenden Heilsalbe zu versorgen.

2) Husten

Hustensaft solltest du nur zu dir nehmen, wenn du an einer starken Schleimbildung leidest. Sollte dein Husten „trocken“ sein, schaffe dir mit Fencheltee/ Milch mit Honig Linderung und leckeren Lutschtabletten (aber nicht übertreiben). Oder lege dir ein warmes, feuchtes Tuch über deinen Hals und wickele ein trockenes darüber. Diese müssen häufig gewechselt werden, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

3) Fieber

Fieber ist keine angenehme Begleiterscheinung, verspricht aber baldige Genesung. Der Körper signalisiert, dass er mit der Bekämpfung von Krankheitserregern beschäftigt ist. Ab einer Temperatur von 38 °C spricht man von Fieber, ab 39,5 °C sollte man einen Arzt aufsuchen. Bleibe am besten im Bett und mache dir kalte Wadenwickel (kaltes, feuchtes Tuch um die Waden wickeln und darüber ein trockenes). Auch ein feuchtes, kaltes Tuch auf der Stirn schafft Linderung.


Gute Besserung! :)


Quellen:
Bildquelle
Gesundheit.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen